MAKS®-Kompakt: Mai 2020

Ausgabe 2/2020

  • Soziale Aktivierung: Lied: Bruder Jakob, Innere Notizen
  • Motorische Aktivierung: Übungen mit Igelball, Spiegeln
  • Kognitive Aktivierung: Vornamen-Alphabet, Symbolpaare
  • Alltagspraktische Aktivierung: Längenschätzung, Zimmerpflanzen umtopfen

Soziale Aktivierung

Lied: Bruder Jakob
Bruder Jakob, Bruder Jakob,
Schläfst du noch? Schläfst du noch?
Hörst du nicht die Glocken? Hörst du nicht die Glocken?
Ding dang dong, ding dang dong.

Für einen zweistimmigen Kanon können Sie auch dann mit dem Lied beginnen, wenn die Teilnehmerin/ der Teilnehmer „Hörst du nicht die Glocken“ anstimmt.


Innere Notizen
„Zum Einstieg wollen wir auf das achten, was sich in unserem Inneren abspielt – Gedanken, Gefühle und Sinneswahrnehmungen wie Sehen, Hören, Riechen, Fühlen. Wir wollen jetzt einen inneren Notizblock anlegen. Was höre ich? Was rieche ich? Was sehe ich? Was fühle ich? Welche Gedanken habe ich momentan? Wie fühle ich mich? Wir wollen alle diese Dinge zur Kenntnis nehmen, freundlich aufnehmen und kurz festhalten.“
Anschließend nacheinander nochmals kurz alle Bereiche ansprechen und dem/ der Teilnehmenden für jeden Bereich etwas Zeit geben. Was sehe ich? Was höre ich? Was rieche ich? Was fühle ich? Welche Gedanken habe ich? Wie fühle ich mich?

Motorische Aktivierung

Übungen mit Igelball
Durchführung: Der Igelball ist zum Massieren bestimmter Muskelgruppen oder Körperpartien geeignet und findet in der Physiotherapie Verwendung. Für die folgenden Übungen werden mehrere Igelbälle benötigt. Die Übungen sollten jedoch nur durchgeführt werden, wenn die Teilnehmerin/ der Teilnehmer dazu körperlich im Stande ist und nicht unter Wirbelsäulenproblemen leiden. Als Alternative zum Igelball können auch Tennisbälle verwendet werden.
Übungen:
• Den Ball zwischen den Handflächen hin und her rollen, um die Hand und den Handrücken wandern lassen.
• Über die Arme, Ober- und Unterbauch, Ober- und Unterschenkel rollen.
• Um den Körper kreisen lassen oder zwischen den Beinen in Form einer liegenden Acht durchgeben.

Spiegeln
Durchführung: Sitzen Sie der Teilnehmerin/ dem Teilnehmer gegenüber. Eine/ einer von Ihnen beginnt mit den Händen, Armen oder auch im Gesicht verschiedene Bewegungen zu machen. Die zweite Person soll diese möglichst gut imitieren, als sei sie das Spiegelbild der ersten Person. Nach Ansage kann gewechselt werden und die erste Person spiegelt nun ihr Gegenüber.

Kognitive Aktivierung

Vornamen-Alphabet
Finden Sie den Anfangsbuchstaben Ihres Vornamens und tragen Sie den Vornamen mit einem grünen Stift in die richtige Zeile ein! Finde Sie den Anfangsbuchstaben des Vornamens Ihrer Mutter und tragen Sie den Vornamen mit einem roten Stift in die richtige Zeile ein!


A_______________ N_______________
B_______________ O_______________
C_______________ P_______________
D_______________ Q_______________
E_______________ R_______________
F_______________ S_______________
G_______________ T_______________
H_______________ U_______________
I_______________ V_______________
J_______________ W_______________
K_______________ X_______________
L_______________ Y_______________
M_______________ Z_______________

Symbolpaare
Bitte streichen Sie alle Symbolpaare durch, die dem vorgegebenen Symbolpaar gleichen.

Alltagspraktische Aktivierung

Längenschätzung
Für diese Variante der Schätzaufgaben werden Gegenstände benötigt, deren Länge verglichen bzw. geschätzt werden soll. Passende Gegenstände wären: Schnürsenkel, Kabel, Geschenkbänder, Schnur, Bindfaden, Wolle, etc. Die Teilnehmerin/ der Teilnehmer erhält einen Gegenstand und darf nun schätzen. Ist er sich unsicher, kann er sich an Sie wenden und um ihre Einschätzung bitten.


Zimmerpflanzen umtopfen
Material:
• Blumenerde
• Töpfe und Übertöpfe für Zimmerpflanzen
• kleine Schaufel
• evtl. Dünger-Stäbchen für Zimmerpflanzen
• Topfstecker
• Gießkanne mit Wasser
• Falls in der Einrichtung keine Pflanzen vorhanden, können Zimmerpflanzen angeschafft werden.
Vorgehen: Mit der/ dem Teilnehmenden zusammen Zimmerpflanzen der Einrichtung (oder ggf. extra angeschaffte Zimmerpflanzen) umtopfen (bzw. eintopfen), angießen, je nach Pflanze mit Wasser besprühen/abstauben, düngen und ggf. mit Blumensteckern dekorieren. Währenddessen kann auch das Gespräch über die verschiedenen Arten von Zimmerpflanzen oder biographische Bezüge („Haben/hatten Sie daheim Zimmerpflanzen?“) angeregt werden.

Schreibe einen Kommentar